Heimat entdecken: 3 Fahrradtouren durch Brandenburg

Wenn die ersten Frühjahrsblüher die Wiesen schmücken und die Sonne die Gemüter erheitert, wird es wieder Zeit, das Fahrrad aus dem Winterschlaf zu holen. Was wäre in dieser Zeit schöner als ein Ausflug mit dem Fahrrad durch Brandenburg mit seinen romantischen Schlössern, 1001 Seen, Mooren und alten Streuobstwiesen? Wir stellen dir drei Fahrradtouren durch Brandenburg vor, die du so schnell nicht vergessen wirst. Egal, wie fit du oder deine Liebsten sind: Wir haben die passende Tour für jedes Anstrengungslevel.

Die Schlösser-Tour

  • Start- und Zielpunkt: Potsdam Hauptbahnhof
  • Strecke: 12 km, asphaltierte Radwege, befestigte Parkwege
  • Schwierigkeitsgrad: einfach
  • Für: Freunde der Geschichte, Architektur & Kultur

Auf dieser kurzen Tour, welche sich auch noch gemütlich nach dem Ausschlafen abradeln lässt, erlebt ihr die Schönheit Potsdams. Erkundet zahlreiche Aussichtspunkte, von denen man am liebsten gar nicht mehr weg will und beeindruckende Parkanlagen, die Hermann Fürst von Pückler-Muskau erstellen ließ.

Für den ersten Stopp müsst ihr nur über die Havel radeln und gelangt schon zum „Alten Markt“. Der zentrale Platz bildet den historischen Stadtkern in Potsdam. Von da aus geht es durch das Nauener Tor zur ersten russischen Kolonie „Alexandrowka“. Unter den Apfelbäumen lässt es sich wunderbar durch zahlreiche russische Spezialitäten schlemmen, die ein kulinarisches Highlight der Tour sind. Gesättigt tretet ihr anschließend wieder in die Pedale und gelangt zum Pfingstberg, auf dessen Spitze das Schloss Belvedere liegt. Dort könnt ihr königliche Luft schnuppern und euch von den großen Parkanlagen und dem Prunk des Belvederes beeindrucken lassen. Auf dem Weg zum Schloss Cecilienhof durchfahrt ihr den Neuen Garten zur Glienicker Brücke. Der letzte Halt auf dieser Radtour ist das imposante Schloss Babelsberg. Hier fügte Hermann Fürst von Pückler-Muskau dem Park ganz besondere Hingucker hinzu: die Wasserspiele und rauschenden Brunnen. Verzaubert von dem plätschernden Wasser geht es entlang der Havel zurück zum Hauptbahnhof.

Die Streuobstwiesen-Tour

  • Start- und Zielpunkt: Elsterwerda
  • Strecke: 20 km, Radwege und naturbelassene Wege, teilweise steile Anstiege
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Für: Naschkatzen, die ganze Familie

Diese Tour durch die Streuobstwiesen Brandenburgs kann man gut an einem sonnigen Tag abfahren und dabei einiges über unsere Heimat lernen.

Am Bahnhof in Elsterwerda schwingt ihr euch aufs Rad und fahrt in Richtung Miniaturenpark. Dort könnt ihr auf einen Schlag ganze 150 Sehenswürdigkeiten der Region von oben bestaunen. Im Park gibt es außerdem verschiedene Sträucher und Bäume, von denen ausgiebig genascht werden darf. Nach dem Ausflug geht es mit dem Rad weiter nach Kahla. Rund um das Dorf wachsen Obstbaumalleen und Streuobstwiesen, für einen zweiten kleinen Snack. Die Stärkung ist auch nötig, denn jetzt geht es steil bergauf zum Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen.

Die Bürgerwiesen bei Hohenleipisch sind der nächste Stopp. Den erreicht ihr über den Aegir-Weg und auch hier muss wieder in die Pedalen getreten werden. Ein Pavillon auf den Bürgerwiesen lädt zu einem kleinen Picknick ein - z.B. mit einer leckeren Apfel Direktsaftschorle mit Äpfeln von heimischen Streuobstwiesen. Währenddessen kann man den Ausblick auf die verschiedenen Obstbäume und ihre Bewohner genießen. In Zusammenarbeit mit dem Kerngehäuse e.V. haben wir dort übrigens 1,82 ha revitalisiert. An den Blühstreifen aus einheimischem Saatgut lohnt es sich ganz nah ranzugehen: Hier krabbeln gefräßige Raupen, flattern bunte Schmetterlinge und krabbeln abertausende Käfer über die Blätter. Ein Paradies für kleine und große Hobby-Forscher*innen! Nachdem die Fauna und Flora bestaunt wurde, ruft das Fahrrad wieder. Der nächste Ausblick wartet bereits: Dem Weg weiter folgend lässt sich nach rechts blickend der „Schöne Blick“ sehen. Ein kleines Erinnerungsfoto schießen und dann geht es weiter den Feldweg entlang bis nach Kraupa. Die letzten Meter durch Kraupa bis nach Elsterwerda sind entspannt: Sie sind durchweg asphaltiert und gehen fast immer bergab. Wieder am Bahnhof angekommen, könnt ihr in Ruhe alle Erlebnisse sacken lassen und euch auf die nächste Fahrradtour durch Brandenburg freuen.

Die 6 Seen-Tour

  • Start- und Zielpunkt: Guben
  • Strecke: 58 km, befestigte Radwege
  • Schwierigkeitsgrad: mittel bis hoch
  • Für: Wasserratten, Familien mit älteren Kindern

Diese Fahrradtour durch Brandenburg ist für alle Wasserratten und Badenixen ideal. Einen ganzen Tag lang geht es vorbei an insgesamt sechs Seen, die nicht nur zu einem kleinen Snack einladen.

Es geht los in der Kleinstadt Guben, von wo aus ihr direkt zum ersten Badesee strampelt: Im Deulowitzer See kann man eine Runde schwimmen, sich erfrischen oder mit dem Ruderboot den See erkunden. Nach einer kleinen Pause schwingt ihr euch wieder auf das Fahrrad und fahrt durch Kerkwitz und Grabko zum nächsten See. Der Pastilingsee liegt in einem Naturschutzgebiet. Dort könnt ihr mit etwas Glück einheimische Tiere beobachten und den seltenen Sonnentau bestaunen, bevor es weiter geht. Denn der Groß- und Kleinsee warten schon auf euch für einen Sprung ins kühle Nass. Der Kleinsee liegt inmitten eines ausgedehnten Kiefern-Traubeneichen-Mischwalds und ist somit das perfekte Postkartenmotiv. Der Pinnower See ist gar nicht weit entfernt vom Kleinsee und lädt ebenfalls zu einer kühlen Erfrischung ein. Wie ihr seht: Auf dieser Tour darf der Bikini oder die Badehose auf keinen Fall fehlen, außer ihr seid mutig genug für Badespaß ohne Kleidung! Zum letzten See der Tour fahrt ihr durch die Orte Pinnow und Groß Drewitz in eine Talsohle. Der letzte Halt lautet: Göhlensee. Dieser ist bekannt für seine weiten Seerosenfelder und den üppigen Schilfbestand. Hier könnt ihr euch ausruhen von den Anstrengungen des Tages, den Klängen der Natur lauschen und Wildvögel beobachten. Nachdem ihr genügend Kraft für die Weiterfahrt getankt haben, könnt ihr euch wieder zu euren Fahrrädern begeben und das letzte Stück der Tour zurück nach Gruben fahren.

Du hast noch nicht genug und willst noch mehr Inspiration für Fahrradtouren in Brandenburg? Dann schau doch mal vorbei im Besucherzentrum „erlebnisREICH Naturpark“ in Doberlug-Kirchhain. Weitere Informationen rund um den Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft findest du auch im Naturparkhaus in Bad Liebenwerda.

Zur Übersicht

Ähnliche Beiträge