Natürliches Mineralwasser: Unerlässlich für eine gesunde Lebensweise

Erfahren Sie im fünften Beitrag der Reihe 'Wissenswertes rund um Mineralwasser' alles über die täglich empfohlene Trinkmenge, Mineralstoffe im natürlichen Mineralwasser und die Eignung von natürlichem Mineralwasser für die Zubereitung von Babynahrung. 

Der Mensch benötigt Wasser, um zu überleben, das ist allgemein bekannt. Doch was genau macht die Flüssigkeit im Körper?

Sie reguliert die Körpertemperatur und den Blutkreislauf. Nährstoffe werden zu den Muskeln und Organen transportiert und es werden neue Zellen mit Hilfe des Wassers gebildet. Die Niere nutzt das Wasser z.B. um Giftstoffe aus dem Körper zu schwemmen. Wasser transportiert also auch Abfallstoffe. Für die Funktionsfähigkeit des Körpers ist es unerlässlich. Durch Bewegung und Stoffwechselprozesse scheidet der Mensch jeden Tag bis zu 2,5 Liter Wasser aus. Da der Körper nur geringe Wasserreserven hat, kann er ohne Wasser nur ca. 4 Tage überleben. Es gilt also, genügend zu trinken.

Die tägliche Trinkmenge

Die meisten Menschen werden auf die Frage nach der empfohlenen täglichen Trinkmenge mit 2 Litern antworten – und damit gar nicht so falsch liegen. Tatsächlich liegt der Flüssigkeitsbedarf eines Erwachsenen ungefähr in diesem Bereich, je nach körperlicher Belastung aber auch darüber.

Sofern wir uns ausgewogen ernähren, nehmen wir durch die Nahrung täglich gut 1 Liter Flüssigkeit zu uns. Dies ersetzt den Genuss reinen Mineralwassers zwar mengenmäßig, aber was die Qualität angeht nur bedingt.

Mineralwasser ist hier eindeutig die bessere Wahl, denn: Zu viel kann man eigentlich nicht trinken, zu wenig aber sehr leicht! Mangelerscheinungen sind dann z.B. Kopfschmerzen. Achten Sie also für Ihr Wohlergehen darauf, regelmäßig etwas zu trinken.

Um die empfohlene tägliche Trinkmenge von 1,5-2 Liter zu erreichen, können kleine Trinkhilfen unterstützen. Nehmen Sie z.B. stets eine Wasserflasche mit auf ihren Weg zur Arbeit oder stellen sich ein gefülltes Wasserglas in Ihre Nähe. Beides wird es Ihnen erleichtern, ausreichend zu trinken.

Wer es fruchtig mag, bringt mit dem Trend „Infused Water“ etwas Abwechslung in die eigene Wasserkaraffe. Entdecken Sie unsere Vorschläge im Blogartikel Infused? In Love!.

Wasser ist nicht gleich Wasser!

Wussten Sie, wie viele verschiedene Arten Wasser es gibt? Mineral-, Quell-, oder Tafelwasser – klingt doch eigentlich alles gut. Aber wo liegt der Unterschied?

Wasser ist nicht gleich Wasser! Damit der Verbraucher weiß, was er kauft, hat der Gesetzgeber die Abfüller zur einheitlichen Bezeichnungen verpflichtet. Doch wie bei Fruchtsäften lässt sich aus dieser nicht immer klar ableiten, welche Qualität vorliegt. Einen ausführlichen Artikel zu den unterschiedlichen Wasserarten finden Sie hier.

Mineralstoffe im natürlichen Mineralwasser

Durch die Gegebenheiten der Quelle, wie zum Beispiel die Gesteinsbeschaffenheit, ist natürliches Mineralwasser von Natur aus mit Mineralstoffen angereichert. Durch ihre gelöste Form im Mineralwasser kann der Körper die Mineralstoffe besonders gut aufnehmen.

Eine besonders wichtige Rolle im natürlichen Mineralwasser übernimmt das Hydrogencarbonat. Im menschlichen Körper ist es für die Regulierung des Säure-Basen-Haushalts zuständig, indem es die überschüssige Säure neutralisiert und so für einen gleichbleibenden pH-Wert im Blut sorgt. Hydrogencarbonat kommt weder in Obst noch in Gemüse vor. Es kann vom Körper aber selbst produziert werden. Bei einer sehr säurelastigen Ernährung kann es zu Beschwerden wie Sodbrennen kommen. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass der Körper mit einer zusätzlichen Zufuhr von Hydrogencarbonat unterstützt werden sollte.

Mineralwasser gilt, neben Milchprodukten, zur wichtigsten Quelle für die Calciumzufuhr. Calcium festigt Knochen und Zähne, sorgt für eine ungestörte Blutgerinnung und trägt zur Muskelfunktion bei. Zur unterstützenden Aufnahme ist Magnesium von hoher Bedeutung, da es die Verteilung vom Calcium im Körper regelt. Natrium erschwert übrigens die Aufnahme vom Calcium, daher sollte man auf natriumarme Mineralwässer zurückgreifen.

Natürliches Mineralwasser für die Zubereitung von Babynahrung

Sobald ein Baby für Beikost bereit ist, stellt sich die Frage, welches Wasser für die Zubereitung von Säuglingsnahrung ideal ist.

Um den sensiblen Organismus des Babys zu schützen, sollte ein natriumarmes Wasser verwendet werden. Denn der kleine Wasserhaushalt des Babys ist noch nicht dazu in der Lage mit größeren Mengen an Mineralstoffen umzugehen. Nicht nur die Geschmacksnerven, sondern auch die Nieren werden so geschont.

Für Mineralwässer, die zur Zubereitung von Säuglingsnahrung zugelassen sind, gelten noch strengere Qualitätskriterien und Grenzwerte als für herkömmliches Mineralwasser. Insbesondere die Werte für die Keimzahl, den Natrium- und den Nitratgehalt werden überwacht.

Aufgrund der Reinheit des natürlichen Mineralwassers entfällt das bei Leitungswasser nötige Abkochen vor der Zubereitung der Säuglingsnahrung. Ist die Flasche allerdings schon länger geöffnet, empfiehlt es sich, auch das natürliche Mineralwasser vor der Verwendung für Babynahrung abzukochen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt die folgenden täglichen Trinkmengen für Kinder:

  • 4-12 Monate: 400 ml
  • 1-4 Jahre: 820 ml
  • 4-7 Jahre: 940 ml
  • 7-10 Jahre: 970 ml

Geprüfte Qualität

Zusätzlich zu den bereits strengen Vorgaben für ein natürliches Mineralwasser erfolgen bei uns im Brunnen die Beprobungen mehrmals täglich. So stellen wir sicher, dass die hohe Reinheit unseres kristallklaren Mineralwassers vom Ursprung bis zum fertigen Produkt garantiert bleibt.

Außerdem lassen wir die Qualität unseres Mineralwassers durch das unabhängige Prüfinstitut SGS INSTITUT FRESENIUS regelmäßig bestätigen und überprüfen.

Die Prüfungen umfassen dabei weit mehr als die gesetzlich geforderten Parameter und werden unangekündigt vorgenommen. Dabei gilt es, von der Verpackung bis hin zur Mikrobiologie alles genau unter die Lupe zu nehmen. Der Prüfplan kann hier eingesehen werden. 

WISSENSWERTES RUND UM MINERALWASSER

In dieser Beitragsreihe erfahren Sie alles über die Entstehung von natürlichem Mineralwasser, die verschiedenen Wasserarten, die Vorteile gegenüber Leitungswasser, den Mehrwegkreislauf & die Verwendung von natürlichem Mineralwasser für die Zubereitung von Babynahrung. Noch mehr Informationen zum Thema Mineralwasser gibt es bei unserem Partner, der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser.

Zur Übersicht

Ähnliche Beiträge