Mehrwegflaschen in zwei verschiedenen Sorten von Bad Liebenwerda Mineralwasser

Nachhaltige Gebinde für eine grünere Zukunft

Bei der Abfüllung unserer Produkte liegt das Hauptaugenmerk auf Mehrwegverpackungen, was sich in einer Mehrwegquote von deutlich über 80 Prozent manifestiert. Insbesondere Glas-Mehrweggebinde stehen im Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Zusätzlich befassen wir uns entlang der gesamten Wertschöpfungskette mit der Reduzierung des Verpackungsgewichts, dem Einsatz recycelter Materialien und der Optimierung des Ladevolumens, um die ökologischen Auswirkungen dieser Maßnahmen zu verbessern. 

Im Vergleich zu Einwegflaschen weisen Mehrweg-Getränkeverpackungen eine deutlich positivere Klimabilanz auf als Einwegflaschen. Durch die mehrfache Verwendung von und kurze Transportwege können fast 50 % CO₂ eingespart werden. Für uns ist das Grund genug, auf umweltfreundliche Verpackungen zu setzen. Deshalb bieten wir bereits nahezu 90 Prozent unserer Produkte in Mehrwegflaschen an und setzen auf innovative Poolflaschen und -kästen.

 

Vorteile von Mehrwegflaschen

Die Herstellung von Mehrweg-Glasflaschen weist unter anderem den größten CO-Ausstoß im Bereich der Getränkeverpackungen auf. Warum sie dennoch umweltfreundlich sind? Weil jede einzelne Verpackung bis zu 50-mal wiederverwendet werden kann – und damit deutlich klimafreundlicher als die Einweg-Variante ist.

 

Auf dem Bild ist zu sehen, wie blaue Wasserflaschen in einer Anlage sortiert werden.

Unterschiede zwischen Einwegflaschen und Mehrwegflaschen 

Das deutsche Pfandsystem für Einwegflaschen stößt international auf große Bewunderung: Mit einer beeindruckenden Rücklaufquote von 98 Prozent gelangt fast jede verwendete PET-Flasche nach ihrem Gebrauch wieder in den Recyclingkreislauf. Dennoch gilt: Einweg-Getränkeverpackungen werden lediglich ein einziges Mal verwendet. Somit steht einer kurzen Nutzungsdauer eine verhältnismäßig große Menge an Emissionen gegenüber. 

Wenn auch gleich Einweg bei uns im Unternehmen einen kleinen Anteil ausmacht, versuchen wir dennoch auch in diesem Bereich bestmöglich im Sinne des Klimaschutzes zu agieren. So wurde der Einsatz von Rezyklat gesteigert. Im Jahr 2022 lag dieser noch bei 12 %, im Jahr 2023 schon bei rund 50 %. Außerdem werden aktuell die Verschlüsse unserer Einwegflaschen auf Tethered Caps (auf Deutsch: angebundene Verschlüsse) umgestellt. Im Gegensatz zu Einwegflaschen können Mehrwegflaschen mehrfach verwendet werden. PET-Mehrwegflaschen gelangen bis zu 25-mal zurück in den Kreislauf. Die Alternative aus Glas ist sogar bis zu 50-mal wiederverwendbar. Deshalb fällt die Ökobilanz für alle Mehrwegflaschen deutlich positiver aus.

Mehrwegflaschen: Der Unterschied zwischen Glas- und PET-Flaschen 

Mehrweg-PET-Flaschen bestehen aus Polyethylenterephtalat (PET). Dabei handelt es sich um einen harten Kunststoff, der im Gegensatz zu herkömmlichen Einweg-Plastikflaschen eine deutlich höhere Stabilität aufweist. Sie werden zwar immer noch ursprünglich auf der Basis von Erdöl hergestellt. Da sie sich jedoch bis zu 25-mal wiederbefüllen und nach ihrem Lebensende recyceln lassen, gelten sie im Mehrweg-System als umweltfreundlich. Mehrweg-PET-Flaschen haben einige Vorteile: 

geringes Gewicht 

niedriger Energieverbrauch beim Transport 

• zu 100 Prozent recyclingfähig 

Der NABU Mehrweg-Guide schätzt Mehrwegflaschen aus Glas mindestens ebenso umweltfreundlich wie PET-Flaschen ein, wenn sie im regionalen Vertrieb eingesetzt werden. Die höheren CO₂-Emissionen beim Transport gleichen sie dann nämlich durch die bis zu 50-malige Wiederbefüllbarkeit aus. Glasflaschen zeichnen sich außerdem durch viele Vorteile aus:

sicherer Schutz der Getränke 

• hochwertige Haptik und Optik

• kein Qualitätsverlust, auch beim wiederholten Einschmelzen 

Geschmacksneutralität

 

Wie der Recycling-Wiederverwertungszyklus funktioniert 

Jede Glasflasche oder PET-Flaschen im Mehrweg-System durchläuft viele Male dieselben Stationen, ehe sie schließlich dem Wiederverwertungskreislauf zugeführt werden. So funktioniert das Prinzip:

Grafik in Grün mit grünem Flaschensymbol darauf, die den Recycling-Wiederverwertungszyklus von Flaschen in 5 Schritten zeigt.

Die Anzahl der möglichen Wiederbefüllungen ist beschränkt. Glasflaschen müssen nach 50 Füllungen aussortiert werden, PET-Flaschen nach 25 Füllungen. Sie werden dann jedoch nicht entsorgt. Stattdessen werden sie wiederverwertet. Glas kann beliebig oft eingeschmolzen und zu neuen Flaschen verarbeitet werden. Und PET-Flaschen, sowie Einwegflaschen werden zu feinem Kunststoffgranulat zerkleinert. Dieses geht schließlich wiederum als Recyclingmaterial in neue PET-Flaschen ein.

 

Cleveres Mehrweg-System: Poolflaschen und -kästen der GDB 

Für mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit setzen wir auf die Mehrwegverpackungen und Poolgebinde der GDB, der Genossenschaft Deutscher Brunnen. Von verschiedenen Mineralbrunnen einer Region verwendet, sind sie besonders umweltschonend, da zusätzlicher Aufwand für Transport und Logistikeingespart werden kann. Das senkt den CO₂-Ausstoß und ist gut für die Umwelt.

Auf dem Bild sind vier Flaschen Bad Liebenwerda in der Sorte Sanft zu sehen, die gerade von einer Maschine mit einem Schraubdeckel verschlossen werden.

Was sind Poolflaschen? 

Das Prinzip der Poolflaschen und -kästen ist ganz einfach: Von der GDB bereitgestellt, werden sie deutschlandweit von über 190 Mineralbrunnen genutzt. Verbraucher:innen können die leeren Flaschen bei nahezu jedem Super- oder Getränkemarkt zurückbringen, mit Ausnahme der Discounter, die zumeist nur Einwegflaschen führen.

Wir bei Bad LiebenwerdaMineralquellen nutzen die Poolgebinde der GdB für eine Vielzahl von Getränken. Das hat für uns, den Handel und die Verbraucher:innen einige Vorteile: 

• geringerer CO₂-Ausstoß durch kürzere Transportwege

kostengünstiges System

umweltfreundliche Verpackung für Getränke

geringerer Sortieraufwand durch einheitliche Gebinde

 

Unsere Ziele für die Zukunft 

Wir sind uns als Unternehmen unserer Verantwortung für die Gesellschaft und Umwelt bewusst. Deshalb arbeiten wir ständig daran, unsere Produkte noch nachhaltiger zu gestalten. Unsere Mehrwegquote beträgt aktuell bereits 88 Prozent. Seit 2015 bauen wir auch das Angebot an Glasflaschen stetig aus. Unsere Glasquote beträgt mittlerweile über 50 Prozent – Tendenz steigend. Und das dient nicht nur der Umwelt. Denn eine Glasflasche bewahrt den reinen Geschmack unseres Mineralwassers immer noch am besten. 

Wir setzen uns auch weiterhin ehrgeizige Ziele. Wir wollen unsere Mehrweg- und Glasquoteweiter erhöhenfür unsere Umwelt, für unsere Zukunft. In unserem Nachhaltigkeitsbericht informieren wir unsere Kunden über unsere Nachhaltigkeitsziele und die Maßnahmen, mit denen wir sie erreichen wollen.